Lieferantenmanagement mit SAP Ariba SLP - Ein Kurzüberblick für IT-Architekten

Die Ausgangssituation

Anwendern die bisher das Produkt SAP SLC als Lieferantenmanagement-Lösung einsetzen oder von einer nicht integrierten Lösung in die SAP Ariba-Welt umsteigen, bietet SAP Ariba das Produkt SAP Ariba Supplier Lifecycle & Performance (kurz SLP genannt) an, was optisch und technisch in die Cloud-Applikations-Suite integriert ist. Langfristig wird SLP das bisherige SAP SLC-Produktangebot, was auf der klassischen ABAP-Architektur basiert, ablösen. Schon heute lohnt es sich, das Produkt in die strategische Planung einzubeziehen.

Beide Produkte unterstützen schon heute weitgehend denselben Lebenszyklus des Lieferanten im Unternehmen:

  • Identifikation
  • Onboarding
  • Segmentierung
  • Qualifizierung
  • Zertifikatsmanagement
  • Offboarding

Unterschiede bestehen noch in der Art der Behandlung von Lieferantenbewertungen, hier kündigt SAP auf der Roadmap für SLP Erweiterungen an, je nach vorhandener Applikationsarchitektur sind aber auch andere Lösungen denkbar, besonders im Zusammenspiel mit S/4HANA.

Integration in die Ariba Application Suite und das ERP System

Mit der operativen Einkaufslösungen von SAP Ariba (Guided Buying) teilt sich SLP Teile des Lieferantenstammes sowie verschiedene allgemeine Stammdaten, etwa die Warengruppenhierarchie. In Guided Buying beeinflussen der Status der Qualifizierung und der Kennzeichnung als „präferiert“ die Verfügbarkeit der Lieferanten.  Zur Integration in externe Applikationen stellt das Produkt eine Reihe von zeitgemäßen Schnittstellen in openAPI-Technologie bereit, die von vielen Applikationen direkt konsumiert werden können, etwa in Business-Intelligence-Produkten. Für die Integration in eigene Applikationen steht ein Codegenerator zur Verfügung, der die Client-Seite der Schnittstelle rudimentär in dutzenden Programmiersprachen bereitstellen kann.

Zur Anbindung des SAP ERP oder S/4HANA sind verschiedene Architekturen denkbar, nativ stellt Ariba SLP eine Anbindung via Cloud Integration Gateway (kurz CIG) und Data Replication Framework (kurz DRF genannt) zur Verfügung. Voraussetzung hier ist die Verwendung des Business-Partner-Datenmodells im Backend.

Heutige SAP SLC-Kunden werden den Wegfall der zusätzlichen Systemlandschaft begrüßen, dank Cloud-Architektur wird diese nicht mehr benötigt, Lieferant und Einkäufer können die Daten in derselben Applikation bearbeiten. Gleichzeitig erfolgt eine enge Einbindung in die Funktionen des Ariba Networks, so stehen die allgemeinen Profildaten des Lieferanten sofort in der 360-Grad-Ansicht zur Verfügung, außerdem kann der Lieferant ohne Mitwirkung des Einkaufs seine Ansprechpartner aktualisieren.

Business Case

Neben der strategischen Einordnung des Produktes in der Produktpalette der SAP und der auf der Hand liegenden Integrationsvorteile sind verschiedene Aspekte zur Bewertung des Business Case heranzuziehen. Zunächst ist für Anwender einer konventionellen on-premise-Architektur der Wegfall der zusätzlichen Systemlandschaft und damit von Infrastruktur- und Wartungskosten zu nennen.

Der direkte Vorteil, die „Killer-Anwendung“ ist jedoch für Kunden die Ariba (Guided) Buying einsetzen die Führung des Onboarding-Prozesses und dessen Integration in das Qualitätsmanagement des Lieferantenstammes. Hier erlaubt Ariba SLP einen einheitlichen und prozeßgesteuerten Ansatz über die strategischen und operativen Anwendungskomponenten hinweg.

Besonderes Augenmerk sollte auf Reporting-Anforderungen gelegt werden, hier kann sich Ariba SLP dank seiner offenen Schnittstellenarchitektur nahtlos in die vorhandenen BI-Lösungen des Kunden integrieren und mit seinen Daten vorhandenes Reporting aus dem Backend erweitern.

Fazit

Die Applikation hat nach anfänglichen Turbulenzen und nach viel Einsatz durch SAP Ariba nun einen ersten Reifegrad erreicht und wird weiter ausgebaut. Die Pflege und Administration der Prozesse ist für den Einkauf gut möglich. Der Value-Add durch die Prozesse ist erheblich.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder das Tool einmal live im System sehen wollen, können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen oder uns direkt kontaktieren.

 

__________________________________________________________________________________________________________

Jan Lategahn

Kurzvita zum Autor

Als Chief Consultant bei DBC habe ich Ariba SLP-Einführungen ebenso wie die klassischen SAP-Einkaufsapplikationen SRM und SLC in allen Bereichen zwischen Projektleitung, Prozeßanalyse und Softwareentwicklung begleitet. In der SAP-Welt bewege ich mich seit 1993 und habe dort ein breites Spektrum an Modulen aller Fachrichtungen implementiert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben